Artikel-Schlagworte: „WOB Kennzeichen“

Die Autos des Jahres 2015: Der neue VW Sharan

Mittwoch, 24. Juni 2015

Na? Habt ihr schon mal im Fahrzeugschein (der ja inzwischen Zulassungsbescheinigung Teil 1 heißt) in der Zeile 0.2: “ohne Angabe” gesehen? Vermutlich nicht! Das Fahrzeug, welches ich euch heute vorstellen möchte hat bis zu 162 kW unter der Haube, das sind 220 PS damit rennt der neue VW Sharan bis zu 226 km/h schnell. Wie ihr an dem Fahrzeugschein erkennen könnt, bin ich bei der Presse-Fahrveranstaltung ein Erprobungsfahrzeug der VW-AG gefahren, da dürfen ruhig noch ein paar Angaben im Fahrzeugschein fehlen, allerdings nur mit dem entsprechenden Hinweis.

2015-VW-Sharan-Jens-Stratmann-Fahrbericht-Test-Review-Meinung-Kritik-55

Doch kommen wir zum Auto. Pampers-Bomber, Familien-Van, whatever. Der VW Sharan beglückt Familien durch viel Platz, ein durchdachtes Raumkonzept und nun kommt das Facelift auf die Straße. Rein äußerlich betrachtet wurde einmal kurz drüber gebügelt und dem Heck hat man noch neue LED-Rückleuchten spendiert. Im Innenraum geht es dafür nun technisch zur Sache. Ein hohes Maß an Konnektivität ist möglich und damit liegt der neue VW Sharan auch voll im Trend.

2015-VW-Sharan-Jens-Stratmann-Fahrbericht-Test-Review-Meinung-Kritik-100

Die Väter, die 2016 kein Apple CarPlay, Android Auto oder Mirror-Link im Auto haben und somit die Kinderhörspiele per Stream ins Auto ziehen sind Out! So, wisst ihr Bescheid. Die Zeiten der Kassetten und CDs im Auto sind vorbei, es wird gestreamt. Koste es was es wolle, denn die Mobilfunk-Preise fallen natürlich genauso wenig wie Preise vom Auto. Der neue VW Sharan startet ab 32.000 Euro, dann geht die Post ab und schnell landet man über 45.000 Euro. Dafür bekommt man dann ein adaptives Fahrwerk, ausgezeichnete Assistenzsysteme und wenn man will auch bis zu 220 Pferdestärken, die über die Vorderachse los galoppieren wollen.

2015-VW-Sharan-Jens-Stratmann-Fahrbericht-Test-Review-Meinung-Kritik-113

Der Kofferraum ist fantastisch, selbst mit 7 Sitzplätzen (wo ich hinten auch noch sitzen konnte) bleibt ein Kofferraumvolumen von 300 Liter zur Verfügung. Wahnsinn. Legt man die Sitze um hat man eine ebene Fläche und kann Gegenstände bis zu einer Länge von knapp 2 Meter gut einladen.

2015-VW-Sharan-Jens-Stratmann-Fahrbericht-Test-Review-Meinung-Kritik-58

So wird aus dem perfekten Familienwagen auch ein Lastenschlepper. Hat man keine Familie, dann nutzt man den VW Sharan halt als rollendes Büro oder als Freizeit- und Lifestyle Mobil. Surfen, Radfahren, Wassersport – ich glaube den Sharan kann man so schnell nicht in seine Grenzen weisen. Der größte Vorteil für die Familien: Schiebetüren! Der VW Sharan verfügt auch weiterhin über Schiebetüren, die sich optional sogar elektrisch betätigen lassen. Schiebetüren sorgen bei Familienväter und Mütter für ganz entspannte Momente, wenn die Kinder in engen Parkbuchten selber aussteigen wollen.

Das Kennzeichen? WOB! Wolfsburg! Dürfte spätestens nach der erfolgreichen Fussball-Saison 2014/2015 jedem in Deutschland bekannt sein. Hier am Sharan ist natürlich ein Wunschkennzeichen verbaut, die hätte die VW-AG übrigens auch bei unserem Partner bestellen können, da gibt es die schließlich äusserst günstig und gespart werden muss ja wo man nur kann.

2015-VW-Sharan-Jens-Stratmann-Fahrbericht-Test-Review-Meinung-Kritik-100

Etwas sparsam habe ich in die optionale Aufpreisliste geschaut habe: Keine LED-Scheinwerfer? Warum nicht? Welcher Controller hat gesagt, dass man die im Sharan nicht kaufen würde? Im kleinen VW Polo gibt es die, im großen Familienfahrzeug nicht? Dabei weiß doch jeder: Mehr Licht = Mehr Sicht = Mehr Sicherheit! Mit Sicherheit würde ich bei einer Probefahrt, also an eurer Stelle, darauf aufpassen ob ich bei der eigenen Sitzposition auch alle Ecken einsehen kann, mir war die etwas breite A-Säule in einigen engen Kurven dann doch im Weg. Ansonsten? Nicht viel zu meckern. Der VW Sharan ist und bleibt ein gutes Fahrzeug.

Hilfe die Wolfsburger kommen! VW Passat Fahrveranstaltung auf Sardinien!

Montag, 13. Oktober 2014

Mit einem Wolfsburger Kennzeichen auf Sardinien unterwegs. Tja, so ist das bei Pressefahrveranstaltungen, da sind häufiger dann mal deutsche Fahrzeuge auch im Ausland. Volkswagen hatte eingeladen und wir sind der Einladung gefolgt, schließlich wollten wir Land, Leute und vor allem den neuen VW Passat B8 kennen lernen.

Das aktuelle Straßenbild von Sardinien: Alte Autos, neue Autos, Autos mit Wolfsburger Kennzeichen. VW hatte nämlich neben den zahlreichen VW Passat Modellen (Limousine und Variant standen zur freien Wahl) auch noch diverse andere Fahrzeuge aus der Flotte vor Ort. VW T5, VW Golf R, VW Golf Cabrio, VW Phaeton, VW Golf Variant usw. – das war dann vermutlich auch der Grund dafür, dass wir mit den deutschen Kennzeichen auf Sardinien nun weniger aufgefallen sind.

Wie bekommt man eigentlich sein eigenes Auto nach Sardinien? Nun, mit der Fähre zum Beispiel! Von Genua geht eine Fähre nach Olbia, von Livorno auch und auch von Civitavecchia geht eine Fähre. Man könnte vor Ort natürlich auch Mietwagen nehmen, aber wer ungern fliegt, kann Sardinien auch mit seinem eigenen Fahrzeug erkunden. Vorsicht: Die Verkehrsregeln sind zwar ähnlich der unseren, jedoch werden diese von Einheimischen oft “großzügig ausgelegt”.

Großzügig. Gutes Stichwort! Lasst uns auch einmal kurz über den neuen VW Passat sprechen. Der Passat B8 ist seit seiner Markteinführung im Jahr 1973 die achte Generation des Erfolgsmodells. Im Gegensatz zur siebten Generation basiert der neue Passat allerdings auf dem MQB. Sprich: Die 8. Generation ist kein Facelift, sondern ein komplett neues Modell.

vw-passat-variant-2014-5

Der neue Passat präsentiert sich euch elegant und hochwertig, denn Volkswagen möchte mit diesem Modell den Anschluss an die Oberklasse erreichen. Die Preise sprechen schon dafür, denn der VW Passat Variant Comfortline startet preislich bei gesalzenen 44.625 Euro und der Highline bei 46.300 Euro. Mit ein bisschen Sonderausstattung klettert der Preis dann locker über die 50.000 Euro, ach was sag ich 60.000 kann man auch erreichen und ich sag euch die haben nun Sachen, die muss man einfach haben, das digitale Cockpit zum Beispiel.

Der Radstand des neuen Passat ist ca. 79 mm gewachsen auf 2,79 m. Der Wendekreis beträgt daher 11,7m. Der neue VW Passat Variant ist 4,77 m lang, 1,48 m hoch und 1,83 m breit (mit Außenspiegeln 2,08 m) und wiegt leer knapp 1,7 Tonnen. Die maximale Zuladung beträgt 650 kg. Der mehr als alltagstaugliche Passat Variant hat bis zu 1780 Liter Ladekapazität bei zurückgeklappter Rückbank, das Standardvolumen liegt bei 650 Litern. Mit dem optionalen (und recht teuren) „Easy Open“ öffnet ihr die Heckklappe mit nur einer Fußbewegung.

Erhältlich sind zehn neue direkteinspritzende Turbomotoren mit einem Leistungsspektrum von 120 bis 240 PS. Den stärksten sind wir in Italien Probe gefahren, ein 2.0-Liter-BiTurbomotor mit 176 kW (240 PS), der mit einem maximalen Drehmoment von 500 Nm innerhalb von 6,3 Sekunden auf 100 km/h beschleunigt. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt maximal 238 km/h, was wir im Test aber nicht ausgereizt haben, da wir die Nacht lieber im Hotel, als hinter schwedischen Gardinen verbringen wollten.

20% weniger Verbrauch! Das verspricht VW! Bei unserem Testfahrzeug liegt der Verbrauch (laut NEFZ) bei durchschnittlich 5,4 Liter Diesel auf 100 km, das haben wir im Sport-Modus natürlich nicht geschafft. Geschaltet wird über ein 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (DSG), Kraftübertragung an die Hinterachse erfolgt über die neueste Generation der Haldex-Kupplung, inklusive der elektronischen Differentialsperre XDS. Die beschriebene Motor-Getriebe-Kombination ist mit einem mehrstufigen Abgasnachbehandlungssystem ausgestattet: Einem Dieselpartikelfilter und dem SCR-Katalysator, der bei VW zu den BlueMotion-Technologien (BMT) gehört, da freuen sich die Umweltschützer, egal ob auf Sardinien oder hier in Deutschland.

Unterm Strich: Ein tolles Fahrzeug, gut verarbeitet, tolle Technik, viel Platz, bequeme Sitze, ausreichend Leistung und mit einem Testverbrauch von 7,4 Liter dazu auch noch sehr bescheiden. Von der Haptik her: Premium! Vom Preis her allerdings leider auch. Gut, dass ich weiß wie man beim Kennzeichen-Kauf Geld sparen kann.

Ihr wollt noch mehr erfahren? Wie wäre es mit diesem – nicht ganz so kurzem – Video, aber der neue VW Passat Variant bietet einfach viel Angriffs-Fläche:

Bei der #Creme21 auf die Kennzeichen geachtet!

Montag, 22. September 2014

Seit dem ich dieses Kennzeichen-Blog betreibe ist es wie verhext, ich schaue auf jedes Kennzeichen und überlege mir ob es wohl ein Wunschkennzeichen ist, also ein Nummernschild mit Sinnhaftigkeit dahinter oder einfach nur ein wahllos ausgewähltes vom Amt. Bei der Creme 21, der Youngtimer-Rallye mit dem Spirit der 70er Jahre, sind mir auch schöne Nummernschilder vor die Kamera gefahren. Hier ein paar Beispiele:

B-KennzeichenBerlin. Immer eine Reise wert, wer jedoch Kennzeichen kaufen muss in Berlin, der sollte ggf. sich selber Stress vermeiden in dem er einfach vorher welche reserviert und diese online bestellt. Ein Wunschkennzeichen ist das hier auf jeden Fall, PO für Porsche und 944 für die Baureihe bzw. das Modell. Das H dahinter steht für das historische Kennzeichen, denn dieses Schätzchen ist schon über 30 Jahre alt. Achtet mal auf das Kennzeichen, ein ähnliches werdet ihr gleich noch einmal sehen. Doch zunächst reisen wir von Berlin nach Bielefeld. In die Stadt die es ja eigentlich gar nicht gibt. Die Stadt hat nun einen bekannten Cremisten, denn nach fünf Teilnahmen in Folge ging der Titel nun nach Bielefeld und zwar an diesen wunderschönen VW Golf 1 aus dem Jahre 1975:

BI-KennzeichenDamit ist auch klar, dass dieses Kennzeichen ein Wunschkennzeichen ist. VW steht für Volkswagen 1975 für das Baujahr des Fahrzeuges. Ein schönes Modell, wirklich. Das gilt übrigens auch für den nachfolgenden BMW aus Chemnitz! Ein Wunschkennzeichen mit Saison. M6 steht dort geschrieben und wo M6 drauf steht ist auch ein M6 unter der Haube, ist doch klar.

C-Kennzeichen

Weiter geht es von Chemnitz nach Gießen, dort ist dieser Mercedes-Benz 500E zugelassen und das sieht man natürlich auch sofort auf dem ersten Blick am Kennzeichen, welches auch wieder ein Saison-Kennzeichen ist. Solche Schätzchen sollte man auch nicht mehr im Winter fahren.

GI-Kennzeichen

Von Mercedes zu BMW, von der Stadt Gießen nach Gütersloh. Natürlich gibt es auch in Gütersloh die Möglichkeit Wunschkennzeichen zu bekommen und dieser BMW Fahrer hier hat die Chance genutzt und M3! Die Motortechnische Überlegenheit sieht man nun nicht nur an der breiten Karosserie oder an den Emblemen sondern auch auf dem Nummernschild.

GT-Kennzeichen

Ihr merkt schon, ich baue das ganze hier alphabetisch auf. Es ist aber purer Zufall das die Marken BMW und Mercedes sich hier so abwechseln. Hier haben wir einen besonderen Mercedes

HG-Kennzeichen

HG steht für Hochtaunuskreis Bad Homburg und das hier dürfte dann also ein 300 TD sein. Letztes Jahr war er noch als Surfer unterwegs, dieses Jahr als italienischer Polizist. Ich kann euch verraten, dass einige andere Verkehrsteilnehmer hinter und vor diesem Fahrzeug sich penibel an die Tempolimits gehalten haben.

Na? Wem gehört wohl dieser BMW 735i aus Hamburg? Die Typ-Bezeichnung fand Platz auf dem Kennzeichen und das “MY” wird sicherlich den Stolz des Fahrers symbolisieren:

HH-Kennzeichen

Stolz darf auch der Besitzer von diesem Datsun 260 sein, zu Recht mit historischem Wunschkennzeichen und in Köln angemeldet. Quasi der Vorgänger der aktuellen Nissan 350, 370Z Baureihen und irgendwie ein richtiges Schmuckstück.

K-Kennzeichen
Ein Schmuckstück ist natürlich auch der dieser E300, der natürlich ebenfalls mit einem Wunschkennzeichen ausgestattet ist. MY steht übrigens für Mayen und dieses “neue – alte – Kennzeichen” ist erst vor kurzem wieder eingeführt worden.

MY-Kennzeichen

Optisch gesehen ein Leckerbissen ist auch nachfolgender Mercedes-Benz und was der unter der Haube hat, erkennt man nicht nur am Schriftzug sondern auch am Kennzeichen. Wir haben hier eine S-Klasse mit dem 5,5 Liter V8 Motor unter der Haube. Ein schönes Gefährt! SIM? Steht für den Rhein-Hunsrück-Kreis in Simmern.

SIM-Kennzeichen

Ich mag Wunschkennzeichen, günstiger kann man sein Fahrzeug doch gar nicht individualisieren und nun kommen wir zu einem Nummernschild, was wir so ähnlich schon einmal gesehen haben. Wie heißt der Bürgermeister von Wesel? Das haben wir als Kind immer ins Tal gerufen und unser Echo wusste die Antwort. WES steht für Wesel und PO ganz klar für Porsche, 944 für das Modell. Ein klassisches Wunschkennzeichen auch wenn dieses Fahrzeug noch über kein H-Kennzeichen verfügt.

WES-Kennzeichen

Zwei habe ich noch, wie wäre es mit diesem Leichenwagen? Der letzte Wagen ist immer ein Stern? Inzwischen ist das ja nicht mehr der Fall, aber es gibt inzwischen eine große Fangemeinde von “Schwarzfahrern” und damit ist nicht der Fall gemeint, dass die Jungs und Mädels beim öffentlichen Straßenverkehr kein Ticket erwerben. WL steht für Harburg in Winsen/Luhe, LW vermutlich für Leichenwagen und die Ziffer für die Baureihe, der Benz ist nämlich ein umgebauter 123!

WL-Kennzeichen

Ganz und gar nicht umgebaut ist unser letztes Schmuckstück, dafür verbirgt sich hinter dem Kennzeichen eine besondere Geschichte. In einem Land vor unserer Zeit, da gab es in Osnabrück die Fa. Karmann. Die fertigten Cabrios (unter anderem für Volkswagen), Cabriodächer und auch komplett eigene Fahrzeuge. Dieser Karmann Ghia z.B. lief im Jahr 1974 vom Band. Inzwischen gehört Karmann zu Volkswagen, Volkswagen hat den Stammsitz in Wolfsburg. Im Karmann Werk in Osnabrück werden inzwischen sogar Porsche Modelle gefertigt und so kommt die Verbindung: WOB für Wolfsburg – OS für Osnabrück und die Ziffer für das Baujahr des Fahrzeuges und das H dahinter, natürlich für das historische Kennzeichen, denn schließlich ist dieses Schätzchen hier inzwischen 40 Jahre alt. Kinder wie die Zeit vergeht!

WOB-Kennzeichen

Was gilt für alle Städte, Gemeinden und Landkreise? Die Kennzeichen / Nummernschilder kann man online reservieren und ebenfalls online kaufen und somit Zeit und Geld sparen.