Artikel-Schlagworte: „Kennzeichen Stuttgart“

Wunschkennzeichen in Stuttgart reservieren und Schilder online bestellen!

Montag, 11. August 2014

Puh, Wunschkennzeichen in Stuttgart zu bekommen ist garantiert nicht mehr so einfach. Die schönsten, kürzesten und attraktivsten Versionen dürften schon weg sein. Mercedes-Fahrer haben es besonders schwer, denn der Hersteller nutzt zahlreiche Kennzeichen für die Presse- und Mitarbeiterfahrzeuge. So z.B. S-LK für die zugelassenen SLK-Modelle, S-EK für die E-Klassen und so weiter.

slk-kennzeichen-stuttgart-kaufen-online-reservieren-1

Porsche nutzt übrigens S-GO … doch nicht nur die beiden Hersteller machen es einem schwer, denn Stuttgart ist die Hauptstadt von Baden-Württemberg und hat knapp 600.000 Einwohnern. Damit ist sie die 6 größte Stadt von Deutschland und die Region Stuttgart hat sogar 2,7 Millionen Einwohner und Stuttgart macht nicht jeden Trend mit. Bei den Zulassungszahlen legt Stuttgart nämlich aktuell eine Schüppe drauf: “4.687 Pkw-Neuzulassungen meldet die Zulassungsstelle der Stadt Stuttgart für den Juli.” – das sind fast 20% mehr als im Vorjahr und der beste Juli seit fünf Jahren. Zusammengerechnet liegt die Zahl der 2014 neuzugelassenen Pkw in Stuttgart nun bei 29.151, das sind 4,2 Prozent mehr als 2013. Doch auch der Gebrauchtwagenmarkt scheint in Stuttgart zu florieren, denn da gab es im Juli 4.230 Besitzerwechsel. (Quelle).

slk-kennzeichen-stuttgart-kaufen-online-reservieren-1-2

So genug Zahlen, oder? Das Fahrzeug hier auf den Fotos ist übrigens ein Mercedes-Benz SLK 350 V6. Richtig gelesen V6! V-Motoren werden mit der Angabe der Zylinderzahl bezeichnet. Das “V” steht also für die Bauform und die Zahl für die Anzahl der Zylinder. Ein V6 hat somit 6 Zylinder und dieser Motor hier stellt (ohne Turboaufladung) 306 Pferdestärken zur Verfügung und wenn man das Gaspedal nicht nur streichelt, dann beschleunigt man innerhalb von 5,6 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Die Endgeschwindigkeit liegt bei 250 km/h, geschaltet wird über eine 7-Gang Wandlerautomatik auf die man optional über Schaltwippen Einfluss nehmen kann. Innerhalb von 20 Sekunden öffnet sich das Klappdach, das leider nur im Stand und bei dem Stand der verbauten Technik liegt der Testwagenpreis bei 77.500 Euro. Aua! Dieses Fahrzeug wurde übrigens auch in diesem Jahr angemeldet, läuft also mit in die vorhin genannte Statistik.

Fotos ansehen ist zu langweilig? Wie wäre es mit diesem Tachovideo? Von 0 auf 200 km/h im Sport-Programm:

Ihr wollt Kennzeichen kaufen in Stuttgart? Spart euch Zeit und Geld und nutzt den Online-Handel, denn Nummernschilder kann man auch einfach online vorher reservieren und anschließend online bestellen.

Ihr wollt noch mehr SLK? Auch kein Problem, hier habe ich noch ein 20 Minuten Review inkl. Innenraum-, Kofferraum und Ablagen-Check. Dazu noch ein paar Worte zum Fahreindruck und natürlich gibt es am Ende auch ein paar Outtakes:

Kompakt-Stars in Genf 2013: Audi S3 Sportback & Mercedes A 45 AMG

Donnerstag, 14. Februar 2013

Morgen in der Autozeitung, heute schon im Gutschild-Blog. Zwei sportliche Kompaktfahrzeuge aus Deutschland, zwei Fahrzeuge die man nicht kauft weil man vernünftig sein sondern weil man sie haben möchte, die Leistung spüren, etwas anderes haben, etwas anders sein und den Fahrspaß erleben wenn man schon täglich sich in den Verkehr begeben muss.

Machen wir uns nichts vor, gerade in der Kompaktklasse kämpfen mittlerweile alle Hersteller mit harten Bandagen, der Golf führt, andere Fahrzeuge ziehen nach – doch so richtige Knaller kommen nur zwischendurch mal durch. Der Opel Astra GTC OPC z.B. wurde im Jahr 2012 in Genf gezeigt und war so ein Knaller. Mit einer Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h und einer schönen Form bringt der GTC OPC Abwechslung in den Alltag.

Nun schreiben wir das Jahr 2013 und in Genf spielen die Hersteller Audi und Mercedes mit ihren Muskeln. Schauen wir uns zuerst den Audi an. Den Audi A3 als Sportback kennt man inzwischen, ein sehr gut verarbeitetes Fahrzeug mit einigen innovativen Ideen, einem sehr angenehmen Armaturenbrett. Dieses Fahrzeug kommt nun als S3 auf den Markt. S3 bedeutet: 2.0 TFSI! Okay, da kann man nun nicht viel von ableiten, aber unter der Aluminium-Motorhaube vom S3 verstecken sich 300 Pferdestärke. Mit einem Drehmoment von 380 Nm geht es los, nach knapp 5 Sekunden könnte Tempo 100 schon erreicht sein. Mit einem Verbrauch von 6,9 Litern auf 100 km ist er darüber hinaus sogar noch “verhältnismäßig” sparsam, doch auch hier gilt: Verlässt man den NEFZ-Testbereich, steigen die Werte nach oben. Der Preis? Ab 39.800 Euro!

© Audi 2013

Für (vermutlich, da noch nicht kommuniziert) ein paar Euro mehr gibt es am Stand von Mercedes-Benz den A 45 AMG zu sehen. 360 PS, 450 Nm, von 0 auf 100 in 4,6 Sekunden und ebenfalls ein Verbrauch von 6,9 Litern (NEFZ-Wert!). Beide Fahrzeuge haben eines gemeinsam: Die Höchstgeschwindigkeit ist bei Tempo 250 km/h abgeregelt. Die Zielgruppe dürfte auch gleich sein, erfolgreich, urbaner Lebensstil, Style- und Trendorientiert und immer auf der Suche nach etwas Besonderen.

© Daimler 2013

Die Fahrzeuge werde ich mir in Genf 2013 mal genauer ansehen und versuchen noch ein paar weitere technische Fakten herauszubekommen, weitere Blog-Beiträge über den Audi S3 Sportback gibt es hier:

Audi S3 Sportback 2013 – Ob Audi sich damit einen Gefallen getan hat?

Pressemitteilung Audi S3 Sportback

…und über den Mercedes A 45 AMG wurde hier viel geschrieben:

A 45 AMG

Informationen zum A 45 AMG

A 45 AMG Edition 1

In Ingolstadt bzw. in Stuttgart noch schöne Nummernschilder (mit Wunschkennzeichen) für diese Fahrzeuge zu bekommen scheint schwierig zu sein, es sei denn man möchte die technische Überlegenheit gar nicht auf dem Kennzeichen präsentieren. Ich persönlich würde mir ja auch bei den Modellen die Bezeichnung wegfallen lassen, das erhöht den Überraschungsmoment! Weitere Highlights aus Genf folgen! Versprochen!

Ich arbeite nicht beim SEK! Aber wenn, dann würde ich Mercedes-Benz E300 Hybrid fahren!

Donnerstag, 20. September 2012

Meine Nachbarn wundern sich inzwischen eigentlich nicht mehr über meine Tätigkeit! Hin und wieder steht halt auch mal ein Fahrzeug mit einem fremden Kennzeichen vor der Tür und eigentlich wissen auch die nächsten Nachbarn was ich damit tue. Selbst die Polizei hier vor Ort weiß es inzwischen und man kommt häufiger mal ins Gespräch wenn die Streife hier durch die Straße fährt. Heute musste ich wirklich schmunzeln denn man grüßte mich mit den Worten: “Ah, ich wusste noch gar nicht, dass Sie ein Kollege sind!” – ich muss gestehen, dass ich auf dem Schlauch stand. Der Polizist meinte das Kennzeichen, SEK! SEK bedeutet übrigens nicht Sondereinsatzkommando, sondern Spezialeinsatzkommando – aber im Grunde ist der Begriff egal, denn die Spezialeinheit nimmt Sonder- und Spezialfälle an.

Der aufmerksame Polizist hat mir vor Wochen schon gesagt, dass er mal eine Halterabfrage gemacht hätte und daher wüsste, dass hier Fahrzeuge von Herstellern stehen, clever kombiniert hat er auch und hatte vermutet, dass ich bei einer Zeitung arbeite. Ich hatte ihn dann irgendwann mal aufgeklärt, schließlich sollte man sich mit dem örtlichen Polizisten immer gut stellen, vor allem wenn man hin und wieder auch mal für das ein oder andere Foto etwas im Straßenverkehr herumsteht.

Nun, beim SEK bin ich definitiv nicht, aus Stuttgart komm ich auch nicht. Aber wenn ich beim SEK wäre, dann würde ich vermutlich mein Kennzeichen anders wählen (etwas unauffälliger) aber das Fahrzeug bevorzugen. Der Mercedes-Benz E300 Hybrid kann sich nämlich fast lautlos anschleichen, auf der Autobahn segeln und wenn man schnell mal zu einem Sondereinsatz muss, kann man mit einer Höchstgeschwindigkeit von 242 km/h auch mal ordentlich Gas geben. Man liest ja immer wieder, dass die Polizei sparen muss. Da würde sich doch schon auf Grund der Verbrauchswerte eine Anschaffung von so einem Hybrid-Stern lohnen.

Kennzeichen, auch für Stuttgart, gibt es natürlich bei Gutschild- gut und günstig! Da lohnt sich das sparen auch, denn schließlich soll man immer an der richtigen Stelle sparen und nie an der Qualität. Der Mercedes-Benz E300 Hybrid spielt bei der Qualität in der Champions Leaque. Haptik und Fahrverhalten, selbst nach einer mehrstündigen Autobahnfahrt fühlt man sich noch frisch – also doch das ideale Fahrzeug für spezielle Sondereinsatz-Kommandos? Hier bei dem Nummernschild, steht das EK natürlich für E-Klasse!