Artikel-Schlagworte: „Audi S3“

Kompakt-Stars in Genf 2013: Audi S3 Sportback & Mercedes A 45 AMG

Donnerstag, 14. Februar 2013

Morgen in der Autozeitung, heute schon im Gutschild-Blog. Zwei sportliche Kompaktfahrzeuge aus Deutschland, zwei Fahrzeuge die man nicht kauft weil man vernünftig sein sondern weil man sie haben möchte, die Leistung spüren, etwas anderes haben, etwas anders sein und den Fahrspaß erleben wenn man schon täglich sich in den Verkehr begeben muss.

Machen wir uns nichts vor, gerade in der Kompaktklasse kämpfen mittlerweile alle Hersteller mit harten Bandagen, der Golf führt, andere Fahrzeuge ziehen nach – doch so richtige Knaller kommen nur zwischendurch mal durch. Der Opel Astra GTC OPC z.B. wurde im Jahr 2012 in Genf gezeigt und war so ein Knaller. Mit einer Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h und einer schönen Form bringt der GTC OPC Abwechslung in den Alltag.

Nun schreiben wir das Jahr 2013 und in Genf spielen die Hersteller Audi und Mercedes mit ihren Muskeln. Schauen wir uns zuerst den Audi an. Den Audi A3 als Sportback kennt man inzwischen, ein sehr gut verarbeitetes Fahrzeug mit einigen innovativen Ideen, einem sehr angenehmen Armaturenbrett. Dieses Fahrzeug kommt nun als S3 auf den Markt. S3 bedeutet: 2.0 TFSI! Okay, da kann man nun nicht viel von ableiten, aber unter der Aluminium-Motorhaube vom S3 verstecken sich 300 Pferdestärke. Mit einem Drehmoment von 380 Nm geht es los, nach knapp 5 Sekunden könnte Tempo 100 schon erreicht sein. Mit einem Verbrauch von 6,9 Litern auf 100 km ist er darüber hinaus sogar noch “verhältnismäßig” sparsam, doch auch hier gilt: Verlässt man den NEFZ-Testbereich, steigen die Werte nach oben. Der Preis? Ab 39.800 Euro!

© Audi 2013

Für (vermutlich, da noch nicht kommuniziert) ein paar Euro mehr gibt es am Stand von Mercedes-Benz den A 45 AMG zu sehen. 360 PS, 450 Nm, von 0 auf 100 in 4,6 Sekunden und ebenfalls ein Verbrauch von 6,9 Litern (NEFZ-Wert!). Beide Fahrzeuge haben eines gemeinsam: Die Höchstgeschwindigkeit ist bei Tempo 250 km/h abgeregelt. Die Zielgruppe dürfte auch gleich sein, erfolgreich, urbaner Lebensstil, Style- und Trendorientiert und immer auf der Suche nach etwas Besonderen.

© Daimler 2013

Die Fahrzeuge werde ich mir in Genf 2013 mal genauer ansehen und versuchen noch ein paar weitere technische Fakten herauszubekommen, weitere Blog-Beiträge über den Audi S3 Sportback gibt es hier:

Audi S3 Sportback 2013 – Ob Audi sich damit einen Gefallen getan hat?

Pressemitteilung Audi S3 Sportback

…und über den Mercedes A 45 AMG wurde hier viel geschrieben:

A 45 AMG

Informationen zum A 45 AMG

A 45 AMG Edition 1

In Ingolstadt bzw. in Stuttgart noch schöne Nummernschilder (mit Wunschkennzeichen) für diese Fahrzeuge zu bekommen scheint schwierig zu sein, es sei denn man möchte die technische Überlegenheit gar nicht auf dem Kennzeichen präsentieren. Ich persönlich würde mir ja auch bei den Modellen die Bezeichnung wegfallen lassen, das erhöht den Überraschungsmoment! Weitere Highlights aus Genf folgen! Versprochen!

Eure Wunschbilder von der IAA 2011: Citroen Tubik / die Audi Halle und die neue Mercedes M-Klasse

Samstag, 17. September 2011

Gestern hatten wir euch ja gefragt welche Fahrzeuge ihr von der IAA gerne noch sehen wollt, hier erfüllen wir nun die Wünsche. Quasi ein bunter Stilmix durch die Automobile Welt.

Fangen wir direkt mal an mit dem Citroen Tubik. Man muss dazu sagen, dass es in Frankreich ein Fahrzeug gibt welches Typ H heißt. Ein Kleinlastwagen der dort drüben ähnlich beliebt ist wie hierzulande der VW Bus. Der Typ H wird in Frankreich liebevoll “Tub” genannt, daher leitet nun diese Designstudie ab. Der Tubik ist 4,80 Meter lang, ist 2,08 Meter breit und 2,05 Meter hoch. Bei den Maßen wird es schon schwierig einen Parkplatz zu finden, oder? Die Fahrertür öffnet in aktueller Flügeltürmanie, die Seitentür auf der rechten Seite erinnert mich dann eher an mein Garagentor. Hinter der großen Klappe hat man dann eine Lounge auf Rädern. Das was Opel mit dem Zafira Tourer auf die Straße bringt zeigt Citroen in der Studie noch einmal überspitzt. Natürlich ist hier auch High Tech an Bord, ein Head Up Display versorgt den Fahrer mit den notwendigen Informationen, mitten im Lenkrad ist ein Touchscreen und auf Aussenspiegel wurde auch verzichtet. Dort verrichten nun Kameras die Aufgabe und leiten das Bild auf Monitore im Fahrzeuginnenraum weiter.

Beim Antrieb setzt man bei der Studie auf einen Dieselhybrid… eigentlich schade, dass die Wahrscheinlichkeit, dass diese Studie so mal auf die Straße kommt bei gerade mal 1% liegt, oder? Die Gerüchteküche prodelt aber, angeblich soll Citroen demnächst schon einen Van zeigen, man darf da also gespannt sein.

Ufo in Frankfurt gelandet:

Spannend war auch der Messeauftritt von Audi auf der IAA 2011. Anstatt sich in eine der bestehenden Hallen einen Stand zu bauen, baute Audi sich eine eigene Halle. Auf dem Freigelände Agora ist nämlich kein Ufo gelandet, nein Audi zeigt hier die neusten Fahrzeuge. Hier ein paar Impressionen:

Audi TT RS:

Audi S4:

Audi RS3:

Audi R8 5.2 quattro:

Audi e-tron:

Was mir gerade erst bei der Sichtung der Bilder aufgefallen ist, dass hier tatsächlich alle Fahrzeuge rot waren, ausser der Audi TT den ihr gleich noch sehen werdet. Der Stand von Audi ist wirklich beindruckend, auch wenn es wirklich schwierig war die Fahrzeuge zu fotografieren, da (wie man ja auf den Bildern sehen kann) der Andrang da wirklich groß war. Besonderes Feature am Stand von Audi auf der IAA war die Tatsache, dass um den Stand die Autos fuhren. Das was man von BMW schon kennt hat Audi dieses Jahr auch nett umgesetzt und die “durch die Halle fahrenden” Audis sorgen immer wieder für ein “AH-Effekt” bei den Besuchern:

Puh, ganz schön viel Stoff, oder? Hier noch mal schnell ein Foto von der neuen Mercedes Benz M-Klasse:

Die nuee M-Klasse kommt als ML 250 CDI (mit einem 204 PS starken 2,1 Liter Commonrail Diesel Motor) und erfüllt die Euro 6 Hürde. Die M-Klasse mit der Bezeichnung 350 CDI hat einen 3,0 Liter Motor mit 6 Zylindern und 258 PS unter der Haube. Wieso stimmt eigentlich nur die Bezeichnung beim ML 350 ? Denn da werkelt ein 3,5 Liter Motor unter der Haube und sorgt mit 306 PS für den Vortrieb. Die Preise für die neue M-Klasse starten bei ca. 55.000 €. Interessant: Erst vor 6 Jahren kam die letzte “neue M Klasse” auf den Markt. Da hat sich Mercedes nicht lange bitten lassen um den ständig wachsenden SUV Markt mit frischem Stoff zu versorgen, oder?

So, um den Beitrag jetzt hier nicht zu sprengen schreibe ich morgen noch einen über die Sportwagen und die Messehostessen der IAA, einverstanden? Sonst noch Wünsche?