Artikel-Schlagworte: „Plastik Nummernschilder“

3D Kennzeichen aus Kunststoff in Deutschland?

Donnerstag, 31. Oktober 2013

Es gibt 3D Fernseher, 3D Brillen, ja sogar 3D Folien gibt es und demnächst gibt es auch 3D Kennzeichen. Okay, ich gestehe, einen leicht drei-dimensionalen Look haben die aktuellen Kennzeichen aus Aluminium auch und in anderen Ländern gibt es auch schon länger die Kunststoffkennzeichen mit den aufgesetzten Buchstaben. Auch in Deutschland gab es Kunststoffkennzeichen schon einmal, das war in den 60er Jahren, etwas später gab es auch selbstklebende Kennzeichen – die sind dann allerdings – zum leidtragen einiger Sportwagenfahrer – wieder verschwunden.

Gut, also – 3D Kennzeichen – aus Kunststoff. Wo soll denn da der Vorteil liegen? Zum einen sind Nummernschilder aus Kunststoff flexibler, das bietet also ganz andere Gestaltungsmöglichkeiten für die Front, eine leicht gewölbte Stoßstange wäre so leichter möglich. Zum anderen sind die Kennzeichen natürlich auch unempfindlicher, gerade was Kratzer oder leichte Berührungen betrifft. Ich möchte nun gar nicht das Argument “Fußgängerschutz” in den Mund nehmen, denn da halte ich – rein subjektiv betrachtet – das Kennzeichen als letzten Punkt den man am Kraftfahrzeug verbessern müsste. Ein weiterer Vorteil liegt dann wohl eher in der Herstellung. Zur Produktion von Aluminium-Kennzeichen benötigt man – wie der Name es ja schon sagt – Aluminium. Aluminium ist zwar ein super Werkstoff und wird deswegen im Automobil-Bau auch sehr gerne verwendet, aber auf der anderen Seite ist Aluminium ganz und gar nicht gut für die Umwelt – also zumindest nicht bei der Herstellung. Wenn man also nun die Kennzeichen aus wiederverwertetem Kunststoff herstellt und somit dann sogar die Umwelt schützt (wir sprechen hier natürlich nun von einer kompletten Umstellung) dann könnte es doch auch tatsächlich etwas werden mit der Öko-Bilanz, oder?

Ich sehe die Kunststoff-Kennzeichen eher als optisches Highlight, eventuell auch für die Tuning-Szene. Nein, ich gehe sogar noch ein Schritt weiter: Ich finde diese neuen 3D Kennzeichen “sexy”. Was ist sexy? Wenn man etwas sieht und es anfassen möchte, diese neuen Kennzeichen möchte ich unbedingt mal anfassen, in den Händen halten und ja, ich würde mir die auch ans Auto, an den Fahrradanhänger und an die Garage schrauben. Hier gibt es weitere Informationen über die 3D Kennzeichen, die demnächst lieferbar sein sollen und vor allem der relevanten DIN 74069 entsprechen. Es gibt alle notwendigen Zertifikate bei der Lieferung, es ist keine TÜV-Eintragung erforderlich. Na? Sehe ich die ersten 3D Nummernschilder aus Kunststoff dieses Jahr schon auf der Motorshow in Essen? Ideal auch für Unternehmen, die sich mal “positiv abheben” wollen!

Gehen wir der Sache kurz noch auf den Grund! Wie normale Kennzeichen hergestellt werden, wissen wir und haben es rechts im Video ja auch schon einmal gezeigt. Wie werden die neuen 3D Kennzeichen aus Kunstoff hergestellt?

Die Buchstaben, Zeichen und Ziffern bestehen aus massivem und vor allem  durchgefärbtem Kunststoff. Diese werden durch neues Verfahren dauerhaft mit der jeweiligen Grundplate verbunden.

Auf was wurde sonst noch geachtet?

Neben der Flexibilität und dem Gewicht (25% Gewichtsersparnis!) hat man sich Gedanken gemacht um die Abriebsfestigkeit. Wer hat nicht schon mal zerkratzte Kennzeichen gesehen? Durch die durchgefärbten Zeichen sollte das nun der Vergangenheit angehören, es sei denn es gab einen Lackaustausch mit anderen Fahrzeugen.  Wenn das Kennzeichen dann doch mal entsorgt werden soll – dann lässt es sich natürlich recyceln.

Weitere Informationen über die neuen 3D Kennzeichen aus Kunststoff gibt es auf der 3D Kennzeichen Seite von Gutschild, vor allem wird es die Kennzeichen dort auch zu kaufen geben. Wenn es soweit ist, gebe ich hier noch mal Bescheid! Bis dahin hoffe ich, dass es die Kennzeichen auch in “kurzer Version” geben wird, denn dann wird das Nummernschild doch eventuell zum optischen Highlight.