Artikel-Schlagworte: „Motorrad Kennzeichen selbstleuchten“

Der Frühling ist da… …laut Kalender! Jetzt das Motorrad frisch machen!

Mittwoch, 20. März 2013

Heute ist der offizielle Frühlingsbeginn. Okay, ich gestehe – in vielen Teilen von Deutschland sieht es eher nach Wintereinbruch aus und die richtigen Frühlingsgefühle können bei den eisigen Temperaturen ja nun auch nicht aufkommen. Doch ich darf euch versichern, die nächste Motorrad-Saison steht vor der Tür – ich hätte da z.B. ein Ziel für die erste große Tour: St. Tropez, schaut euch mal dieses Bild an, macht das nicht Lust? Lust auf Sonne, Meer und mehr Motorrad fahren?

Der Winter war lang, der Winter war hart und vermutlich stand die Maschine nun schon etwas länger als geplant (es sei denn man fährt mit Saisonkennzeichen) im trockenen. Bevor es bald wieder so richtig losgeht, sollte man noch schnell einen kleinen Blick auf das Motorrad werfen, denn der Bock braucht nun vor dem ersten Start etwas Zuwendung.

Na? Im Herbst nach der letzten Ausfahrt das Motorrad auch einfach in die Garage geschoben? Den obligatorischen Ölwechsel auf ein “mach ich später” verschoben und dann im Weihnachtsstress vergessen? Vermutlich hängen noch die letzten Blätter an den Reifen und die Kette, ach reden wir nicht über die Kette. Der Frühling kommt, er steht quasi vor der Tür und wenn unsere aktuelle Türsteher Frau Holle ihren Dienst quittiert dann kann es auch endlich losgehen.

Was sollten Motorradfahrer nun machen? Batterie prüfen! Wenn bei Zündung an die Beleuchtung schon nicht mehr funktioniert und die Hupe keinen Ton von sich gibt, darf man davon ausgehen, dass ein stiller Verbraucher die Batterie über die lange Standzeit entleert hat oder das die Batterie inzwischen das Zeitliche gesegnet hat. 1. Versuch: Aufladen, 2. Versuch: Neu bleibt treu!

Jetzt wo wir schon schmutzige Finger haben, schauen wir uns auch mal schnell die Reifen an. Ist das Profil noch in Ordnung? Wie lange sind die Reifen eigentlich schon drauf? Die Mindestprofiltiefe liegt bei 1,6 mm – ganz ehrlich? Ich würde euch nicht raten dieses Mindestmaß zu erreichen – gönnt euch lieber neue Reifen, schließlich sind die beiden die einzige Verbindung zwischen euch, eurem Motorrad und der Straße. Sind die Reifen noch gut, sollte man den Luftdruck überprüfen. Was ist in unmittelbarer Nähe der Reifen zu finden? Na klar! Die Bremsanlage! Bremsbeläge checken und ggf. erneuern, denn was ist wichtiger als die brachiale Beschleunigung? Die Negativverzögerung, denn wer später bremst ist länger schnell. Damit die Bremsen auch morgen noch gut zupacken können muss die Bremsanlage in Ordnung sein.

Wann habt ihr das letzte mal die Bremsflüssigkeit überprüft? Fehlt etwas? ACHTUNG! Dann haben wir ein Problem! Grund: Die Bremsanlage ist ein geschlossener Kreis, sollte Bremsflüssigkeit fehlen ist irgendwo ein Leck welches entdeckt werden muss, denn sonst kann kein vernünftiger Bremsdruck aufgebaut werden. Alle 2 Jahre sollte die Bremsflüssigkeit auch komplett gewechselt werden und in regelmäßigen Abständen sollte auch etwas Öl an die Gabel und etwas Fett an die Kette. Ja, das Kettenrad und die Verschleißanzeiger der Kette sollte man auch im Blick haben. Lieber jetzt vor der Saison die Kette wechseln als später wenn die Sonne lacht.

Neu bleibt treu? Das gilt auch für die Zündkerzen. Ganz ehrlich, die kosten nicht die Welt und können einen so viel Ärger machen, also schraubt einfach zu Beginn der Saison neue hinein. Das gleiche gilt auch für das Motoröl. Beim Motorrad übernimmt das Öl ja noch mehr Aufgaben als im PKW-Bereich. Bei vielen Motorrädern durchspült das Öl auch die Kupplung und das Getriebe (Ausnahmen bestätigen die Regel) und daher sollte auf Grund des Abriebs das Öl regelmäßig gewechselt werden, dazu gehört natürlich auch der Ölfilter, denn der sammelt ja den Dreck. Der Dreck muss weg, daher auch den Luftfilter wechseln oder die Dauerfilter reinigen und wieder mit Öl benetzen.

Auch die Schönwetterfahrer sollten anschließend noch die kompletten Lichttechnischen Einrichtungen überprüfen, funktioniert das Licht, der Blinker (der geht und geht nicht), das Rücklicht, das Bremslicht und vor allem: Funktioniert die Kennzeichenbeleuchtung? Kennt ihr eigentlich schon die selbstleuchtenden Kennzeichen für Motorräder? Ein Sicherheitsgewinn nicht nur bei Dunkelheit und das beleuchtete Motorrad-Nummerschild hat natürlich noch den Vorteil, dass keine extra Nummernschildbeleuchtung mehr montiert werden muss. Ideal also auch für Custom-Bikes. Die Montageanleitung für die Nummernschilder mit Beleuchtung fürs Motorrad gibt es hier: klick – ja, die beleuchteten Kennzeichen kann man auch Online kaufen – selbst wenn es die in der eigenen Stadt vor Ort nicht gibt. So vorbereitet kann die erste Ausfahrt doch nur zum Genuss werden, wir wünschen viel Spaß!