Artikel-Schlagworte: „mercedes cla“

CLA 45 AMG – das schärfste Kompakt-Coupé was Mercedes zu bieten hat…

Sonntag, 23. Juni 2013

…und wenn ich mir derzeitig die Mitbewerber ansehe, wird auch recht schnell klar wer hier die dicken Hosen anhaut. Klar, mit einer Literleistung von 180 PS kann man gut protzen. Der aufgeladene 2.0 Liter Turbo-Motor verfügt in der Tat über 360 Pferdestärken und ich lüge nicht, wenn ich gleichzeitig behaupte, dass das Kofferraumvolumen das Drehmoment von 450 Nm sogar noch übertrifft! 470 Liter stehen zur Verfügung. Da man sich diese Angabe nur schlecht vorstellen kann, habe ich euch da mal ein Video mitgebracht:

Das Fahrzeug verfügt über ein intelligentes Allrad-System. Sprich: In der Regel wird die Vorderachse angetrieben, das senkt den Kraftstoffverbrauch und natürlich auch den Verschleiß. Sollte (auf Grund vom Untergrund oder aber der Fahrweise) die Hinterachse Drehmoment benötigen schiebt die Haldex-Kupplung die Kraft einfach nach hinten. Bis zu 50% gehen auf die Hinterachse und damit lässt sich das Fahrzeug äusserst neutral fahren. Das ESP kann man in einen ESP+ Modus, also in einem Sportmodus schalten oder sogar ganz ausschalten. In der Regel ist dieses allerdings dann nur solange aus, bis der Fahrer das Bremspedal benutzt. Safety first! Natürlich gibt es auch in dem kleinen AMG zahlreiche Sicherheitsfeatures und Assistenzssysteme. Fahrer und Beifahrer haben ausreichend Platz und eine gute Kopffreiheit (sofern man nicht über 1,85 m groß ist).

Hinten dürfen dann maximal zwei Kinder / Jugendliche Platz nehmen. Vom Preis her startet der CLA 45 AMG bei etwas über 58.000 Euro, nach oben sind da vermutlich kaum Grenzen gesetzt. Dafür bekommt man den genialen Antriebsstrang, der sogar soundtechnisch einiges zu bieten hat und natürlich die aerodynamischen Veränderungen. Frontspoilerstoßange, Seitenschweller, Heckdiffusor und eine geänderte Bremsanlage zeichnen dieses Modell aus. In den Radkästen drehen sich spezielle AMG Felgen und Fahrer sowie Beifahrer können optional auf einem perfekten AMG-Recaro Sportsitz Platz nehmen. Dieser umschmeichelt (fast) jeden Körper wie ein Maßanzug.

Gefahren bin ich das Fahrzeug im Umland von Hannover bei Sonne, Wind, Sturm und Hagel. So konnte ich mich natürlich auch von den Schlechtwetterqualitäten überzeugen. Ziel war die neue Teststrecke am Bilster-Berg. Dort angekommen gab es ein Unwetter und somit fiel die Möglichkeit das Fahrzeug mal so richtig über die Rennstrecke zu scheuchen aus.

Glück im Unglück: Vermutlich als einzige Tester habe ich das Fahrzeug auch einmal selbst von Hand abgeledert und dabei festgestellt, dass die Lüftungsgitter hinten, der Bereich vom hinteren Kennzeichen und die Türfalzen die Schmutzfänger sind. Dazu kommen vorne noch die Lüftungsschächte und der Kühlergrill mit den zwei Streben. Die Felgen brauchen dank den zahlreichen Streben natürlich auch mehr Pflegebedarf, doch was könnte es schöneres geben als mit so einem Fahrzeug am Samstag zur Waschbox zu fahren? Ja, ich darf gestehen, ich bin befangen – ich mag das Fahrzeug. Aber hey, das darf mir doch auch mal passieren, oder?

Das Kennzeichen S-AC steht übrigen nicht für den alten Sack der hier auf den Fotos hinterm Lenkrad sitzt sondern für A-Class! Der CLA ist das Coupé der kompakten A-Klasse und scheut nun dank der motortechnischen Überlegenheit auch nicht den Griff nach den anderen Sternen! Mit einer Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h spielt der Kompaktwagen in der ganz großen Liga mit. Das gilt auch für den Sprint von 0 auf 100 km/h und leider auch beim Verbrauch. Den NEFZ-Wert von 6,9 Liter auf 100 km/h kann man bestimmt irgendwie erreichen… bestimmt… irgendwie… irgendwann… irgendwo!

Irgendwann lerne ich auch besseres englisch, denn hier ist das zweite Video, für die Kollegen aus den USA und China:

Schatz, ziehen wir nach Chemnitz? Warum? Wegen dem C im Kennzeichen! C für C-LA!

Sonntag, 17. März 2013

In Deutschland gibt es das Bundesland Sachsen. Im Bundesland Sachsen gibt es die Kreisfreie Stadt Chemnitz. Chemnitz trägt im Kennzeichen das C und ist damit die Stadt mit dem vermutlich schönsten Wunschkennzeichen für das Fahrzeug welches ich euch heute einmal vorstellen möchte. Auf der Webseite der Stadt Chemnitz gibt es (genauso wie auf der Webseite von GUTSCHILD.de) die Möglichkeit Kennzeichen zu reservieren.

Aktuell gibt es auch noch da Kennzeichen C-LA 250, ja das wäre noch frei doch ich befürchte, dass es spätestens im April eng werden könnte, denn dann rollt der CLA 250 zu den Händlern. Übrigens sparen auch Händler wenn diese die Kennzeichen für den eigenen Fahrzeugpool bei GUTSCHILD.de erwerben, zusätzlich gibt es auch noch die Möglichkeit andere Schilder direkt mit zu bestellen, doch nun Schluss mit der Kennzeichen – Frage und ab zum neuen Fahrzeug aus dem Mercedes-Benz Stall:

Über den Mercedes CLA hatte ich hier im Blog ja schon geschrieben, nun ergab sich die Gelegenheit das Fahrzeug auch selber mal zu fahren. Sportlich ambitioniert griff ich zunächst zum Mercedes CLA 250 und anschließend zum Mercedes CLA 250 4MATIC, welcher nicht nur die Straße sondern auch mein Grinsen fest im Griff hatte. Ja, der CLA macht Spaß, er sieht flott aus und hält definitiv was er optisch verspricht. Die “Rucksack-A-Klasse” mit der abfallenden, gerne auch Coupé-hafte Form genannten, Heckpartie macht Eindruck und unter der Heckklappe versteckt sich ein 470 Liter großer Kofferraum.

Im Heckbereich wird es “kuschelig”, ideale Besetzung: 2 Personen und etwas Gepäck, mögliche Besetzung 4 Personen und etwas Gepäck, unmögliche Besetzung: 5 Personen und viel Reisegepäck, obwohl – für den CLA soll es, laut Insiderberichten, auch eine Anhängerkupplung geben.

Ob CLA 180, 200 oder 250 – ob CLA 220 CDI oder später eventuell etwas ganz anderes: Laut NEFZ-Wert liegen die Verbrauchsangaben zwischen (derzeitig) 4,2 (220CDI) und 6,1 Litern (250) ich darf allerdings darauf hinweisen, dass man sich selten im NEFZ-Bereich bewegt und es auch gar nicht mehr möchte wenn man erst einmal hinterm Lenkrad sitzt.

Türen schließen, Motor startet, es geht los. Die 211 PS sorgen dafür, dass das Drehmoment von max. 350 Nm unverzüglich zum Getriebe kommt. Die 7-Gang Automatik erledigt den Schaltvorgang und die Kraft geht entweder an die Vorderachse (welche mit der Kraft noch nicht überfordert ist) oder halt per 4MATIC an beide Achsen. Meine Empfehlung nach den ersten Probefahrten? Der CLA mit 4MATIC ist etwas teurer, bringt jedoch mehr Fahrspaß mit sich. Das Glasdach kostet 1118,60 Euro Aufpreis, macht den Innenraum dafür allerdings schön hell und lässt auch gerne etwas Frischluft in den Innenraum. Die hinteren Scheiben würde ich abdunkeln, 261,80 Euro hätte Mercedes Benz gerne dafür. Auf das Drive-Kit Plus könnte ich in der Tat verzichten, mir reichen die Comand Online Funktionen, anstelle des Drive Kit Plus würde ich die 785,40 Euro für das Harman Kardon Soundsystem investieren. Wie im nachfolgenden Video erklärt, reicht das “normale” Soundsystem für “Otto Normal und seine Frau”, doch wer will das schon sein?

Fazit: Ich hatte es schon geschrieben, der CLA hält was er optisch verspricht. Die Zahnstangenlenkung spricht sehr direkt an, das Einlenkverhalten ist super und der Fronttriebler zieht einen schön durch die Kurven. Etwas dynamischer lässt sich der CLA mit 4MATIC fahren und durch den größeren Kofferraum wird der CLA sogar alltagstauglich. Das Fahrwerk finde ich optimal und die Verarbeitung? Erwartungsgemäß! Der kleine Bruder vom CLS, der große Bruder von der A-Klasse ist halt ein Mercedes der sich 1A in die Familie einfügt. Auf meine Frage ob mein Schatz mit mir nach Chemnitz zieht, “wegen dem Kennzeichen” erntete ich allerdings böse Blicke ;).

Mercedes CLA 250 im Video:

Andere Stühle, andere Meinungen? Hier ein paar weitere Blogbeiträge zum Mercedes CLA:

Fahrbericht Mercedes-Benz CLA 220 CDI: Wunder gibt es immer wieder…

Mercedes CLA 250 4MATIC – Fahren, fahren, fahren!

Angetestet: Mercedes-Benz CLA 250 – Kein richtiger CLA Fahrbericht!

…und wenn die anderen Blogger auch soweit sind, gibt es auf Freude-am-Erfahren.de natürlich die gewohnte Zusammenfassung, extra dafür habe ich mir nun schon einige Presseberichte zur Seite gelegt, denn da “stimmt was nicht”, aber dazu dann später mehr!

Besonderes Kennzeichen? Weltrekordhalter: Der neue Mercedes CLA!

Montag, 14. Januar 2013

Zugegeben, ein Kennzeichen an der Fahrzeugfront ist nicht immer optimal zur Erlangung eines niedrigen cw-Wert. Doch Nummernschilder an Front und Heck sind nun einmal vorgeschrieben, aus dem Grund macht es auch keinen Sinn diese wegzudiskutieren. Für einen guten cw-Wert sind allerdings viele Faktoren verantwortlich, neben dem perfekten Strömungsverhalten der Aerodynamischen Bauteile (Stoßstange, Motorhaube, Kotflügel, Scheinwerfer, Scheiben, Dach…) muss man noch mehr im Blick behalten. Da hätten wir z.B. den Unterboden. Ist dieser nicht großflächig verkleidet, dann wird es auch nichts mit einem guten cw-Wert. Die Vorteile liegen auf der Hand: Niedriger cw-Wert = niedriger Kraftstoffverbrauch unter Alltagsbedingungen. Da der Kraftstoff immer teurer wird, die Fahrzeugbesitzer aber auch nicht immer auf Leistung verzichten möchten, müssen sich die Automobilhersteller ins Zeug legen.

20130114-133120.jpg

Kräftig ins Zeug gelegt haben sich die Entwickler von Mercedes-Benz. Mit dem neuen Mercedes-Benz CLA Kompakt-Coupé haben Sie ein neues Segment belegt und gleich einen neuen Weltrekord hingelegt. 0,22! Das ist nicht der aktuelle Kontostand von mir, sondern tatsächlich der cw-Wert vom Mercedes-Benz CLA und das ist, Stand heute, Weltrekord für “in Serie hergestellte Fahrzeuge”. Realisiert wurde dieser Wert durch eine angepasste A-Säule, aerodynamisch gestaltete Außenspiegel, Radblenden (luftwiderstandsarm) gezackte Radspoiler an den Radhäusern (vorne und hinten), einige Verkleidungen am Unterboden und selbst der Endschalldämpfer wurde modifiziert. Die sportliche Linienführung des Fahrzeuges war natürlich ebenfalls für den sehr guten cw-Wert verantwortlich.

20130114-133618.jpg

Zu Preisen ab 28.977 Euro kommt der CLA auf den Markt, ab sofort zu bestellen, rollt er ab April 2013 zu den Händlern. Kein Scherz! Das ehemalige Concept Style Coupé kann man nun kaufen. Für den Vortrieb gibt es zur Zeit 1,6 und 2,0 Litern Benzinmotoren mit einer Leistung von 122 PS im CLA 180, 156 im CLA 200 und 211 PS im CLA 250. Diesel bevorzugt? Kein Problem. Der CLA 200 CDI verfügt über 136 Pferdestärken und der 170 PS starke CLA 220 CDI dürfte dank einem Drehmoment von 350 Nm kräftig nach vorne preschen. Einen Heckantrieb sucht man beim CLA übrigens vergebens, dieses Coupé aus dem Hause Mercedes-Benz lässt sich durch die Kurven ziehen. Optional steht allerdings auch die 4-MATIC zur Wahl, dann drehen sich alle 4 Räder und wir wissen ja: 4 Gewinnt!

20130114-133532.jpg

Der Wagen ist noch nicht offiziell vorgestellt worden, exklusiv durften einige Medienvertreter ihn gestern in Detroit sehen und ich möchte kurz meine eigene Meinung einfließen lassen: Der CLA hatte viel mit der Sängerin von Karmin (die bei der Veranstaltung zugegen waren) gemeinsam. Eine sexy front, toll geschwungene Hüften und einen tollen Hintern.

20130114-133426.jpg

Fotos © Daimler 2013 und Jan Gleitsmann. Bei ihm gibt es übrigens sämtliche Informationen über den Mercedes-Benz CLA. Das gleiche gilt auch wohl für Markus Jordan vom MB-Passion Blog und den Jungs von Mercedes-Fans.de. Markus hat nachfolgendes Foto von mir gemacht, schließlich musste ich mich doch auch von dem Kofferraum überzeugen, oder?

20130114-134724.jpg