Artikel-Schlagworte: „Citroen DS Kennzeichen“

Ein ganz besonderer Oltimer: Citroen DSpecial – Baujahr 1972

Mittwoch, 18. April 2012

Frauen sind wie gute Weine, desto älter, desto besser. Dieses Kompliment kann man auch der Göttin machen. Göttin ist der Spitzname vom Citroen DS, hier ein Fahrzeug aus dem Jahre 1972:

Nicht nur die Form war damals etwas ganz besonderes, auch die Technik die sich unter der schwungvollen Karosserie versteckt hat es wahrlich in sich. Hier kommt ein hydropneumatisches Fahrwerk zum Einsatz. Ich möchte hier nun gar nicht zu sehr in das technische Detail gehen, das Fahrwerk muss man auf jeden Fall mal erlebt / erfahren haben und auf dem Parkplatz kann mit so einem Fahrzeug auch heute noch “ordentlich einen auf dicke Hose” machen:

 

Okay, das geht nun nicht so schnell wie bei den Lowridern, aber eine Göttin hat ja schließlich auch Zeit. Wie aus dem Dornröschenschlaf erwacht hebt sie langsam ihre Karosserie und schwebt anschließend galant über die Straße. Dieses Fahrzeug hier auf den Fotos wird dieses Jahr 40 Jahre alt, selbstverständlich trägt es ein H-Kennzeichen und damit ist es dann auch egal, dass hier ein 2,1 Liter Motor mit 102 PS verbaut ist. Der Motor kommt vermutlich aus einer DS21, das 5-Gang Getriebe (welches noch einer Lenkstockschaltung mit der richtigen Gangauswahl versorgt wird) aus einer DSuper 5, ihr seht schon – ein Stilmix aus allen Klassen.

Die Blinkertrompeten oben im Bereich der Heckscheibe haben schon etwas anmutiges, ganz leicht erinnern diese mich ja an eine Heckflosse von einem amerikanischen Straßenkreuzer der 50er Jahre. Richtige DS – Liebhaber werden mich nun vermutlich für diesen Vergleich foltern, teeren und in Federn legen. Das Fahrzeug ist ein Traum, jeder man(n) sollte es einmal erlebt haben und aus dem Grund passt der / die Citroen DS (Göttin) natürlich auch perfekt in unsere Kategorie: “Ein ganz besonderer Oldtimer”. Mit dem Mercedes 300 SL Flügeltüren haben wir angefangen, nach dem Gullwing, die Göttin – was folgt da wohl als nächstes?

Oldtimer bekommen in Deutschland immer einen höheren Stellenwert, die Preise ziehen zur Zeit an, inzwischen gibt es sogar schon extra Weiterbildungen für die Automechatroniker, denn auch die jungen Schrauber und Techniker sollen noch mit den alten Fahrzeugen zurecht kommen. Dank dem H-Kennzeichen ist ein Oldtimer wie z.B. der Citroen DS durchaus auch heute noch im Alltag fahr- und nutzbar, die sonst sehr hohen Steuern (auf Grund der fehlenden Katalysatoren) sind mit einem H-Kennzeichen ja um ein vielfaches günstiger. Versicherungen locken auch mit speziellen Oldtimer Versicherungen und Hand aufs Herz. Hat so ein Fahrzeug nicht einen ganz besonderen Charme? Diese guten alten Fahrzeuge die noch nach Kraftstoff, Öl und Geschichte riechen?