Artikel-Schlagworte: „Mercedes S-Klasse Fakten“

Die neue S-Klasse – Hier ein paar Fakten zur neuen Luxus-Klasse!

Samstag, 11. Mai 2013

Mercedes-Benz wird am kommenden Mittwoch die neue Mercedes-Benz S-Klasse präsentieren. Aus nicht ganz so dunklen Kanälen habe ich nicht nur dieses nachfolgende Foto für euch (es ist ein offizielles Foto von Mercedes-Benz) sondern auch noch ein paar Infos rund um die neue S-Klasse.

Mit verbesserter Filtration, Beduftung und Ionisierung umfasst das AIR-BALANCE Paket gleich drei Funktionen. Die Luft wird in dem Fall noch besser gefiltert als in der Grundausstattung. Der Kunde kann das Fahrzeug mit hochwertigem Raumparfüm beduften und somit individualisieren. Mithilfe eines Ionisators wird die Luft zudem ionisiert und dadurch aufgefrischt. Die neuen aktiven Multikontursitze stellen sich in Abhängigkeit von Lenkwinkel, der Querbeschleunigung und der Geschwindigkeit ein. Luftpolster in den Seitenwangen sorgen für den optimalen Seitenhalt.

Im Fond sorgen Gurtairbags (Beltbag genannt) im Falle eines Frontal-Unfalls dafür, dass das Verletzungsrisiko minimiert bzw. reduziert wird. In der S-Klasse sitzt man gerne hinten, das Comand Online System bekommt nun endlich eine Funkfernbedienung. Als weltweit erstes Fahrzeug bietet die neue S-Klasse beim Entertainment ein echtes Mehrplatz-System an. Das heißt, von jedem der vier Sitzplätze kann unabhängig voneinander auf jede Quelle des Entertainment-Systems zugegriffen werden – also auf Radio, TV, Internet, Navigation, DVD-Laufwerk sowie über USB angeschlossene Geräte. Realisiert mithilfe vom MOST-Bussystem. Fahrer und Beifahrer können auf dem Zentraldisplay gleichzeitig unterschiedliche Inhalte sehen. COMAND Online berechnet aus zwei separaten Displaybildern (z. B. TV und Navigation) ein Mischbild, welches am hochauflösenden Zentraldisplay über Prismen wieder getrennt wird und abhängig vom Betrachtungs-Winkel für Fahrer und Beifahrer unabhängige Bildschirminhalte darstellt. Die weiteren Funktionen? Internet, W-Lan Hotspot, Radio-Streaming und Live Stau Informationen. Während man sich über den Stau informiert kann man sich massieren lassen. Zusammen mit Physiotherapeuten haben die Experten von Mercedes-Benz die “Hot Stone” Massage in die S-Klasse gebracht. 14 Luftkissen (mit Wärmefunktion) arbeiten in der Rücklehne gegen die Verspannungen der Mitfahrer.

Massieren lassen kann man sich auch von dem Front-Bass-System der das Trommelfell ordentlich kitzeln dürfte, schließlich verfügt er über ein fast  40 Liter großes Volumen. Platz ist genug im Innenraum, neue Maßstäbe, eine neue Benchmark soll gesetzt werden und in einem Punkt ist die neue S-Klasse auch ganz weit vorne: LED Technik! Die neue S-Klasse ist das erste Fahrzeug von Mercedes-Benz welches komplett auf herkömmliche Glühbirnen verzichten wird.

Was wird die neue Mercedes-Benz S-Klasse kosten? Der Blick in die Glaskugel ist zwar noch sehr trübe, doch man munkelt, dass man für eine “gut ausgestattete” S-Klasse durchaus 120.000 Euro auf den Tisch legen muss. Wenn das stimmt, müsste der Basis-Preis bei ca. 80.000 Euro liegen und je nach Motorisierung bis zu 110.000 Euro hochgehen. Das sind natürlich alles noch reine Spekulationen. Mittwoch werden wir da wohl mehr wissen.

Wann ist die Markteinführung und welche Motoren kommen unter die Haube? Die neue S-Klasse soll ab Juli 2013 beim Händler stehen, zunächst vermutlich in drei verschiedenen Versionen: “Einstiegsvariante” =  S350 mit 258 PS (3.0 Liter Diesel mit 620 Nm) , “Topmodell” = S500 mit 455 PS  (4.7 Liter V8 Benziner mit 700 Nm) und auch ein Hybrid wird es geben: S400 Hybrid mit 306 PS Leistung (3.5 Liter V6 mit 370 Nm). Die S-Klasse wird es natürlich in einer “kurzen” und einer langen Version geben, gerade der chinesische Markt würde ohne die “Longversion” ja kaum Sinn machen.

Foto: © Mercedes-Benz 2013