Artikel-Schlagworte: „Maserati Alfieri“

Genf 2014: Das sind die Knaller über die man reden sollte!

Donnerstag, 13. März 2014

Jaja, viele Hersteller haben auch ganz tolle Serienmodelle präsentiert, doch diese Fahrzeuge hier, die wird man auch in der Zukunft nicht all zu häufig auf der Straße sehen. Ein guter Grund die doch einfach mal in einem Beitrag zusammenzufassen, oder?

Fangen wir doch mal direkt mit dem Alfa Romeo 4C Spider an, mit einem Gewicht unter einer Tonne soll der Spider (der doch eigentlich ein Targa ist, oder?) in ca. 4,5 Sekunden von 0 auf 100 sprinten.

Lieber doch ein “richtiges” Cabriolet? Wie wäre es mit dem Ferrari California T? Das T steht für Teuer, quatsch für Turbo. Den hat der neue Ferrari nun nämlich auch bekommen!

Zu gewöhnlich? Kein Problem! Wie wäre es mit einem Bugatti? Der Bugatti Rembrandt? 1200 Pferdestärken und ein maximales Drehmoment von 1500 Nm machen aus der Allrad-Flunder definitiv ein “Bullet of the Week”, oder?

Zum 100. Geburtstag von Maserati beschenkte sich das Unternehmen selbst. Gezeigt wurde der Maserati Alfieri, er kam mit Dreizack, sportlichen Linien und ohne Turboaufladung!

Den 0 auf 100 Wert vom Koenigsegg One:1 kann ich euch leider nicht nennen, der Hersteller verrät nämlich nur einen anderen Wert: Von Null auf 400 km/h beschleunigt dieser 1360 PS starke Bolide innerhalb von 20 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit liegt wohl bei 440 km/h – wer wollte noch mal ein Tempolimit auf deutschen Straßen einführen?

McLaren hat uns die Werte verraten! Innerhalb von 3 Sekunden auf 100 km/h, 329 km/h V/max und das dank dem 3,8 Liter 8-Zylinder BiTurbo. Den McLaren 650S gibt es auch als Spider. Der Preis? Heiß! 250.000 Euro dürften schon den Besitzer wechseln!

In der gleichen Preisklasse spielt wohl auch der neue Lamborghini Huracan. Traditionell benannt nach einem Kampfstier, der niemals verloren hatte. Ich glaube spätestens nach einer Probefahrt hätte ich mein Herz verloren!

In LeMans, da soll demnächst der Porsche 919 Hybrid für eine Überraschung sorgen. Unter der Haube? Ein 500 PS 4-Zylinder! Dazu dann noch ein Elektroantrieb. Porsche greift nicht zu den Sternen, Porsche will den Sieg! Man darf gespannt sein!

Bleiben wir kurz beim Automobil-Hersteller aus Zuffenhausen. Wie wäre es mit dem Porsche 911 RSR? Das Auto für die Sportwagenmeisterschaft. 470 PS liegen an der Hinterachse an, das klingt doch quasi schon nach einem Erfolgsmodell!

Bei den Kollegen von Audi hat ein Concept-Car den anderen Fahrzeugen etwas die Show gestohlen, aus dem Grund wurde es bereits am zweiten Messetag von der “Herde getrennt” und separat platziert. Die Rede ist von dem Audi TT sport quattro concept. Rattenscharf, mit 420 PS unter der Haube und einem Leitwerk der die Kollegen von der Lufthansa neidisch machen dürfte. Eine Kleinserie ist nicht ausgeschlossen!

Die nachfolgende Studie hört auf den Namen “QUANT e-Limousine” und hat 4 Elektromotoren an Bord. Die Studie soll über eine Systemleistung von 900 PS verfügen. Die Energie für die Motoren soll übrigens nicht aus Lithium-Ionen Batterien fließen sondern auch  Tanks die mit Elektrolytflüssigkeit gefüllt sind. Klingt nach einem verfrühten April-Scherz? Sieht aber überzeugend aus!

Der Knaller in Tüten? Die S-Klasse von Mercedes-Benz als Coupé! Heiß auf weiß? Ich schon! Was für ein tolles Fahrzeug, was für tolle Formen. Die Swarovski Kristalle in den Scheinwerfern werden da doch schon fast zur Nebensache, oder?