Artikel-Schlagworte: „diebstahl aus auto“

Der gute Tipp – Auto offen oder geschlossen parken? Cabrio / Schiebedach?

Freitag, 10. August 2012

Der gute Tipp – powered by Gutschild: 

Lasst ihr eure Fahrzeuge offen stehen? Vermutlich nicht, oder? Also mit offen meine ich nun nicht das die Türen unverschlossen sind, ich frage eher nach dem Schiebedach, bzw. dem Cabrio-Dach. Ich muss gestehen, das Schiebedach habe ich schon häufiger vergessen zu schließen und auch das Cabrio-Dach habe ich zwischendurch auch schon mal offen gelassen. Ich hatte da auch weniger Angst vor Diebstählen oder Vandalismus, ich hatte eher Angst vor einem plötzlichen Regenschauer.

Einmal habe ich es in der Tat vergessen, mit einem geöffneten Schiebedach stand mein kleines Fahrzeug damals auf einem unüberdachten Parkplatz in der Stadt. Anschließend durfte ich 2 Tage lang sämtliche Polster trocken legen und auch die Teppiche hatten sich mit Wasser vollgezogen. Ich kann euch sagen, die Fahrt zurück nach Hause fühlte sich nicht sehr schön an und die Wasserflecken sind auch nie wieder so ganz aus den Sitzen gegangen. Nun, es war ein altes Auto – und da war es mir dann auch “egal”. Bei neueren Fahrzeugen schützen die Sensoren die Autos vor der “Dummheit” der Fahrer. Bei Mercedes-Benz z.B. sorgt der Regensensor, der auch für den Scheibenwischer zuständig ist, auch dafür das die Schiebedächer geschlossen werden. Die Technik geht sogar noch einen Schritt weiter. Die Dächer werden sogar geschlossen, wenn der Fahrer nach 6 Stunden nicht zurück zum Auto kommt. Dabei wird das Dach dann allerdings nicht komplett geschlossen, sondern hinten angekippt, damit gelangt noch weiterhin Frischluft ins Auto. Die Fahrzeuge werden immer dichter, da sorgt so ein System schon für den notwendigen Sauerstoffgehalt im Innenraum.

Es gibt Fahrzeuge, da kann man Schiebedach und Fenster auch per Fernbedienung öffnen, beim smart fortwo Cabrio z.B. kann man das Dach per Knopfdruck (am Schlüssel) öffnen (leider aber nicht wieder schließen, das hat wohl Sicherheitsrelevante Gründe). Mit so einer Funktion kann man schon mal den Innenraum gut durchlüften bevor man einsteigt und im Sommer (der dieses Jahr ins Wasser gefallen ist) in das überhitzte Auto einsteigt.

Egal ob Schiebedach oder Cabrio, bei direkter Sonneneinstrahlung sollte man nicht nur eine Kopfbedeckung tragen sondern sich auch selber vor der Sonne schützen, denn sonst droht nicht nur ein Sonnenbrand. Viel trinken ist wichtig (nicht nur im Sommer), das Gehirn muss quasi vor der Überhitzung geschützt werden und schließlich brauchen wir das Steuergerät im Kopf ja noch.

Assistenzsysteme nehmen uns also auch in Zukunft weiterhin Arbeit ab, das schafft Platz um sich um wichtigere Dinge zu kümmern, die Selbstverständlichkeiten übernimmt dann das Fahrzeug: Licht ein- und ausschalten, Scheibenwischer an- und abschalten, automatisch zwischen Fern- und Fahrlicht umschalten, die richtige Gangwahl vorschlagen und bei einem Stillstand den Motor abschalten. Schöne neue Welt oder alles potenzielle Fehlerquellen? Das wird die Zukunft zeigen! Der Luxus hat natürlich seinen (Auf-)-Preis, doch etwas Luxus gönnt sich doch jeder gern. Dazu kommen dann noch die Assistenzsysteme die auch aktiv in das Fahrgeschehen eingreifen wie Spur-Warner, Toter-Winkel-Warner und einem Tempomat der sich an die Geschwindigkeit vom Vordermann anpasst. Ein Feature auf welches ich nicht mehr verzichten möchte ist der Tote-Winkel-Warner. Man setzt den Blinker und das Fahrzeug erkennt ob links oder rechts ein Fahrzeug sich im toten Winkel befindet und meldet dieses optisch und akustisch. Die Funktion hat mich schon mal vor einem möglichen Blechschaden bewahrt, da war ich wohl einen Moment unkonzentriert und wer kann sich davon schon freisprechen?

Ein Cabrio darf man übrigens, verschlossen und mit hochgekurbelten / geschlossenen Fenstern abstellen, auch oben ohne. Auch dann ist das Fahrzeug, sobald der Zündschlüssel abgezogen ist, gegen Diebstahl versichert. Immer dran denken: Ein Auto ist kein Safe: Wertsachen haben im Auto nichts verloren!