Artikel-Schlagworte: „allgemeines tempolimit“

Es gab schon mal ein generelles Tempolimit auf den deutschen Autobahnen!

Dienstag, 21. Mai 2013

Kein Witz! Etwas Geschichtsunterricht gefällig? Vor ca. 40 Jahren gab es eine Ölkrise und im Zuge dieser weltweiten Krise einigte sich der deutsche Staat auf ein generelles Tempolimit von 100 km/h auf allen Autobahnen im Land. Die anderen Länder (im westlichen Europa) taten dieses auch. Die Regierung, damals unter Bundeskanzler Brandt, hob ein Jahr später dieses Tempolimit wieder auf. Zu verdanken haben wir dies unter anderem dem ADAC, also dem allgemeinen deutschen Automobilclub der mit dem Claim: “Freie Fahrt für freie Bürger” sicherlich ein paar Mitglieder verlor, sich aber in die Herzen vieler Autofahrer fuhr.

Die meisten europäischen Nachbarländer blieben damals bei dem Tempolimit und man kennt es ja von Kurztrips ins Ausland wie die Situation dort heute ist. Deutschland gilt als Paradies für Schnellfahrer, die ich übrigens nicht mit Raser titulieren möchte, da ich selbst gerne mal schneller unterwegs bin. Ja, ich darf gestehen: Den NEFZ-Wert erreicht man bei Höchstgeschwindigkeiten selten, der Unterschied ob man nun 100 km/h oder 130 km/h fährt dürfte auch bei ca. 1 Liter Kraftstoffverbrauch mehr oder weniger liegen und auch mir ist es bewusst, dass es uns irgendwann an fossilen Kraftstoffen mangeln wird.

Ich gehe sogar noch ein Stück weiter, ein generelles Tempolimit wäre ein kräftiger Arschtritt in den Hintern der Automobilindustrie, denn wofür bräuchte man einen 4.7 Liter V8 unter der Motorhaube? Wozu einen 3.6 V6? Wozu einen 5.5 V6? Wofür bräuchte man dann überhaupt noch ein Fahrzeug mit einer Leistung von über 100 PS? Ei, ei, ei… wer in das Wespennest sticht wird nicht nur einmal gestochen!

Warum muss man trotzdem das Thema Tempolimit immer mal wieder hervorkramen? Deutschland macht sich als Vorreiter in Sachen Klimapolitik, global gesehen, auch etwas “lächerlich”, wenn es nicht zwischendurch immer mal ein paar Vorstöße in Richtung Tempolimit geben würde. Das schnelles Autofahren (bzw. überhöhte Geschwindigkeiten) ebenfalls eine Hauptunfallursache ist, ist nicht von der Hand zu weisen. Die marode Infrastruktur, die wir derzeitig in Deutschland haben, trägt allerdings auch nicht dazu bei, die Sicherheit zu erhöhen. Mit Sicherheit kann ich aber jetzt schon sagen, dass das Thema Tempolimit auch beim nächsten Wahlkampf wieder aus der Schublade geholt wird und genauso wie das Thema PKW-Maut noch nicht vom Tisch ist. Dürfen wir in Deutschland demnächst dafür bezahlen langsamer auf deutschen, maroden, Autobahnen zu fahren? Fragen über Fragen, ich gehe mal davon aus, dass vor der nächsten Wahl nichts konkretes versprochen wird ;). Wusstet ihr eigentlich, dass das viereckige Schild mit der 130 von vielen ausländischen Gästen immer noch falsch verstanden wird? Die 130 sind eine “Richtgeschwindigkeit”, sich daran zu halten ist hingegen keine Pflicht. Anders sieht es bei den runden Verkehrszeichen aus…