Jetzt wird es Zeit die Scheiben vom Auto mal ordentlich zu putzen!

Bitte putzen Sie jetzt: Die Scheiben von außen und innen und ihre Scheinwerfer, dazu noch die Rückleuchten und hin und wieder auch mal das Kennzeichen. Die Tage werden kürzer, das merkt man (nicht nur an der Laune der Mitmenschen). Fehlt die Sonne sinkt auch die gute Laune und richtig schlechte Laune kann man bekommen wenn man nichts mehr sieht.

Im Sommer haben sich auf der Scheibe, also auch im Innenraum, Ablagerungen gebildet. Das hat nicht einmal etwas mit schlechtem Atem bzw. Raucherfahrzeugen zu tun, die Ablagerungen bilden sich in jedem Fahrzeug, wobei es in Fahrzeugen in denen geraucht wird natürlich um ein vielfaches schlimmer ist.

Der Film (ja, auch der Nikotinfilm) muss vor dem Winter von der Scheibe. Der Grund dafür liegt klar auf der Hand. Im Sommer, also bei wärmeren Temperaturen fällt der Schmutzfilm kaum auf, doch in den Wintermonaten, wo man häufiger im Dunkeln fährt, bzw. Licht benötigt hat man das Problem. Das Licht wird gebrochen und streut sich über die komplette Windschutzscheibe. Was das bedeutet? Der Autofahrer fühlt sich nicht nur geblendet, er ist es und sieht nichts mehr. Das gleiche kann nun auch passieren, wenn man Abends in die tiefstehende Sonne schaut. Also Fensterscheiben von Innen nun putzen und das ganze gründlich! Mit einem trockenen Lappen kommt man oft nicht mehr weit, da muss man schon mal mit Fensterreiniger ran, vor allem wenn auch noch Nikotin im Spiel ist. Saubere Scheiben beschlagen übrigens auch weniger, einfach mal ausprobieren – ist keine Zauberei, es funktioniert wirklich und ich habe mir sagen lassen, dass man durch unbeschlagene Scheiben und vor allem wenn man nicht geblendet wird auch besser unterwegs ist, selbst falls schon mal der Schneefall frühzeitiger einsetzen sollte:

Auch im Außenbereich sollte man sich etwas Mühe geben, sprich die Fensterscheiben reinigen, die Scheibenwischer kontrollieren und ggf. mal ersetzen, die Scheinwerfer und Rückleuchten reinigen und auch die Nummernschilder säubern. Ein zu schmutziges Kennzeichen kann nämlich zu einem Bußgeld führen. Der Tatbestand heißt dann vermutlich: “Sie führten ein Fahrzeug, obwohl die vorgeschriebenen Kennzeichen schlecht lesbar waren.” – da sind dann Verwarngelder in der Höhe von 5-10 € fällig. Geld was man sich sparen kann und sparen sollte, wer beim Kennzeichen-Kauf so richtig sparen möchte, der weiß ja wo man günstige Nummernschilder kaufen kann.

Schlagworte: , , , , ,

Kommentieren ist momentan nicht möglich.