Artikel-Schlagworte: „Jaguar F-Type“

Jaguar F-Type mit MTK – Kennzeichen!

Sonntag, 5. Mai 2013

MTK? Das ist der Main-Taunus Kreis! Auf der Webseite vom MTK kann man sich ganz einfach sein persönliches Wunschkennzeichen reservieren lassen, doch viele tolle Nummern werden schon weg sein. Der Grund dafür? Jaguar, Land Rover und Range Rover sitzen ebenfalls in Deutschland im Main-Taunus Kreis und haben die Presse-Pool Fahrzeuge bzw. die Marketing-Fahrzeuge ebenfalls dort zugelassen. Wenn ihr also mal einen Jaguar, einen Land Rover oder einen Range Rover mit MTK-Kennzeichen seht (der dann vermutlich auch noch einen entsprechenden Nummernschildhalter mit Aufdruck hat) ist die Chance sehr groß entweder einen Journalisten bei der Arbeit zu sehen oder aber Mitarbeiter von den entsprechenden Marken unterwegs zu erwischen.

Der Jaguar F-Type lief ja schon “durch die Presse”, nun werden die Fahrzeuge aus dem Marketing-Pool für Kundenfahrten bzw. Kunden-Events angeboten. Oft geht es auf eine abgesperrte Strecke, oft dazu dann auch noch geführte Fahrten. Mit dem Jaguar F-Type ging es für die Kunden durch den wunderschönen Odenwald. Jan und ich durften ebenfalls teilnehmen, jedoch pfiffen wir auf Fahrdynamik-Kurs und Slalomfahrten auf einem Flughafen sondern machten uns auf der Suche nach Sehenswürdigkeiten, tollen Landstraßen und Kurven. Entstanden ist dabei natürlich ein Ausfahrt.TV Video welches ich euch unten auch noch einblende.

Ich sehe den  Jaguar F-Type als ein ehrliches Fahrzeug! Es ist ein 1+1 Sitzer, hinter den beiden Sitzen verstecken sich keine Notsitze auf denen man sowieso nicht einmal die Schwiegermutter platzieren wollen würde. In drei verschiedenen Leistungsstufen gibt es den Jaguar F-Type: 340, 380 oder 495 PS. Bei den ersten beiden steckt ein 3.0 V6 unter der langen Alu-Motorhaube und die Höchstleistung bringt ein 5.0 Liter V8. Geschaltet wird über die neue ZF 8-Gang Automatik, kein Wunder also, dass VW nun am 10-Gang DSG arbeitet, oder?

Den Heckspoiler, den man auf dem Fahrbild hier ganz schön erkennt, fährt ab 100 km/h automatisch aus, sprich wenn man gut durchbeschleunigt nach ca. 5-6 Sekunden. Die Türgriffe sind “versteckt” und sorgen für eine cleane Seitenansicht. Wir fuhren die “kleine” Version. 340 PS reichten um uns ein Grinsen in das Gesicht und ein Ohrgasmus für die Trommelfelle zu bescheren.

Der Fahrspaß ist eigentlich garantiert für diejenigen die Roadster mögen oder lieben, wer Frischluft nicht mag und viel Gepäck und / oder Passagiere transportieren sollte es lassen, denn dann würde man den doch sehr kleinen Kofferraum (195 Liter Volumen, stark verwinkelt) hassen. Lasst uns über den Verbrauch nicht reden, man könnte ihn zwischen 9 und 11,1 Liter fahren, doch Hand aufs Herz und Fuß aufs Gas – wer bei solchen Fahrzeugen über den Verbrauch nachdenkt, der sollte sich eventuell in einer anderen Klasse umsehen. Zu Preisen zwischen 75.000 und 100.000 Euro rangiert der Jaguar F-Type und könnte namhaften deutschen Herstellern durchaus ein paar Kunden wegnehmen.

Hier das oben schon versprochene Video mit einigen (schönen?) Fahrszenen zum neuen Jaguar F-Type, darunter die Links zu den jeweiligen Blogbeiträgen:

Fahrbericht Jaguar F-Type 3.0 V6 340PS & Jaguar F-Type V6 Probefahrt [via]

Messehighlight vom Automobil-Salon in Paris 2012: Der Jaguar F-Type!

Montag, 8. Oktober 2012

Jaguar, Jaguar… warum hast du uns solange warten lassen? Vor über 40 Jahren gab es den E-Type. Ein legendären Roadster, ein Sportwagen – gepaart mit Eleganz, Leistung und einem atemberaubenden Design – ein Roadster der zur fahrenden Legende wurde. Jetzt, endlich, mehr als 40, ja fast 50 Jahre später: Das warten hat ein Hände, Katzenliebhaber klatschen in die Hände: Der Jaguar F-Type!

Auch wenn ich mir nun automobile Feinde mache, der Jaguar F-Type ist für mich, ganz persönlich und das recht nehme ich mir heraus, das Fahrzeug vom Automobil-Salon in Paris 2012. Mein persönliches Messehighlight! Ein Sportwagen mit einer klassischen Form! Lange Front, kurzes Heck, dort auch den Antrieb – fertig! Eigentlich das Erfolgsrezept aus Zuffenhausen, doch dieser Jaguar F-Type könnte – nicht nur in der Topmotorisierung – ein Porsche-Jäger werden.

Vom Jäger zum gejagtem! Die Raubkatze schlief noch, als an den Pressetagen das Tuch, welches die eleganten Formen bedeckte, herunter gezogen wurde. Die anwesenden Pressevertreter stürzten sich auf das Fahrzeug, keine Sicke blieb unentdeckt, kein Designmerkmal unkommentiert. Ich habe mir die Zeit genommen und bin stehen geblieben, so haben mich andere Besucher auf die Türgriffe hingewiesen. Das Fahrzeug hat versteckte Türgriffe und auch am Heck fährt der Heckspoiler nur bei Bedarf aus! Simple & Clean!

Die “kleinste” Motorisierung kommt mit einem 3,0 Liter Motor mit 340 PS “um die Ecke”, der F-Type S hat schon 380 PS und die Krönung ist der Jaguar F-Type V8 S mit einer Leistung von 495 PS aus einem 5.0 Liter V8 Motor. Das Fahrzeug ist übrigens auf dem ersten Blick auf das Heck leicht zu erkennen: Der V6 hat zwei Endrohre in der Mitte, der V8 jeweils ein Rohr links und rechts! Die ersten Kennzeichen werden vermutlich erst Mitte 2013 an den ersten F-Types montiert werden, bis dahin brauchen wir also noch etwas Geduld, dann werden wir sehen ob der Jaguar F-Type zum Porsche-Jäger oder zum gejagten wird, wie sich die Raubkatze in freier Wildbahn bewegt und vor allem wie der Jaguar Haken in den Kurven schlägt.